Infrarotlampe Schwangerschaft

Ist eine Infrarotlampe bei einer Schwangerschaft schädlich?

Ist eine Infrarotlampe bei einer Schwangerschaft schädlich?

Wenn Sie schwanger sind, müssen Sie bei vielen Behandlungsmöglichkeiten besonders achtsam sein. Somit stellt sich auch die Frage, ob eine Infrarotlampe in der Schwangerschaft schädlich ist. Grundsätzlich mag Wärme angenehm sein, doch ohne Ihren Frauenarzt sollten Sie keine Entscheidungen treffen.

Die Wärme ist nicht immer gut:

[tie_list type=“thumbdown“]

  • Symptome können sich verschlimmern
  • Wehen werden ausgelöst
  • kann eine Fehlgeburt auslösen[/tie_list]

Wie bei Medikamenten, sollte auch hier Ihr Frauenarzt immer involviert sein.

[box type=“info“ align=“aligncenter“ class=““ width=““]

Oftmals ist es jedoch auch von der Hautstelle abhängig, ob die Infrarotlampe in der Schwangerschaft schädlich ist oder nicht.

So stellt sie an dissen Stellen keine Probleme dar:

[tie_list type=“checklist“]

  • Oberer Rücken
  • Kopfbereich
  • Arme und Beine[/tie_list]

Lediglich die direkte Einstrahlung auf die Bauchgegend von vorne oder hinten, sollte vermieden werden.[/box]

Möglichkeiten der Anwendung und Dauer einer Infrarotlampe während der Schwangerschaft

Sie können die Infrarotlampe bei verschiedenen Symptomen verwenden.

Beschwerden Dauer
Erkältung 1 bis 3 Mal täglich für 10 bis 15 Minuten
Nackenschmerzen 1 bis 3 Mal täglich für 10 bis 20 Minuten
Gelenkschmerzen 2 Mal täglich für 10 bis 15 Minuten

Grundsätzlich ist die Infrarotlampe in der Schwangerschaft nicht schädlich. Das muss jedoch Ihr Frauenarzt entscheiden. Wenn er keine Bedenken hat, können Sie die Rotlichtlampe für die verschiedensten Arten von Beschwerden einsetzen. So leiden viele Frauen wegen der Hormone auch an Akne und andere haben vielleicht vermehrt Rückenschmerzen. Hier könnte die Infrarotlampe Abhilfe schaffen.

Anwendungsdauer einer Rotlichtlampe

Hilft Rotlicht bei einer Nasennebenhöhlenentzündung?

Scroll to Top