otlicht bei Nasennebenhöhlen Entzündung

Wie hilft Rotlicht bei einer Nasennebenhöhlenentzündung?

Wie hilft Rotlicht bei einer Nasennebenhöhlenentzündung?

Rotlicht kann bei einer Erkältung wahre Wunder vollbringen und die Heilung beschleunigen. Doch wie genau hilft Rotlicht bei einer Nasennebenhöhlen Entzündung?

Deshalb lindert Rotlicht eine Nasennebenhöhlenentzündung:

[tie_list type=“checklist“]

  • Die Durchblutung wird verstärkt
  • Der Eiter kann besser ablaufen
  • Schwellungen werden gelindert[/tie_list]

Durchführung – Schritt für Schritt erklärt

rotlicht nasennebenhöhlen

Damit die Behandlung auch Früchte trägt, sollten Sie diese wie folgt durchführen:

  • 1 bis 3 Mal täglich
  • 10 bis 15 Minuten pro Sitzung
  • 50 cm Abstand zum Gerät
  • Augenschutz nicht vergessen

Gerade der Augenschutz ist hier sehr wichtig, da die Hitze und die Strahlung einen Schaden anrichten kann. Sind Sie schwanger, fragen Sie Ihren Frauenarzt ob Sie Rotlicht bei Nasennebenhöhlen Entzündung verwenden dürfen. In der Regel spricht aber nichts dagegen.

Die Vor- und Nachteile von Rotlicht

Die Wärme des Rotlichts ist für viele Behandlungen sinnvoll. Wichtig ist jedoch immer, erst zu testen, ob Ihnen Wärme oder Kälte besser bekommt. Manchmal ist genau die Wärme das falsche Mittel. Natürlich sollten sich die Beschwerden während der Behandlung niemals verschlimmern. In solchen Fällen ist von Wärme eher abzuraten.

Vorteile Nachteile
schnelle Linderung kann Beschwerden verschlimmern
kostengünstig Erstanschaffung etwas teuer
leicht durchführbar

Möchten Sie Rotlicht für die Nasennebenhöhlen Entzündung und andere Beschwerden verwenden, lesen Sie sich in das Thema ein. Sie werden sich wundern, wofür Rotlicht gut sein kann.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Wofür ist eine Rotlichtlampe geeignet?

Wie lange sollte man eine Infrarotlampe anwenden?

Alle Infos zur Rotlichtlampe

Hersteller von Rotlichlampen

Scroll to Top