Wieviel Watt sollte eine Infrarotheizung haben

Viele Menschen möchten sich eine Infrarotheizung zulegen, sind sich aber unsicher was da alles zu beachten ist. Natürlich ist ein Grund, es sollen Kosten gespart werden. Allerdings geht das nur, wenn dann die Heizung auch ausreichend heizt. Daher sollten einige Faktoren beachtet werden, damit es dann nachher schön mollig warm ist.

Welche Faktoren haben Einfluss?

In Fachkreisen wird vom K-Wert gesprochen, wenn es um die Faktoren geht und welche Wattzahl angebracht ist. Die Raumgröße ist einer dieser Faktoren, denn umso größer der Raum ist umso mehr Leistung wird zum Beheizen benötigt. Außenwände sind ebenfalls ein wesentlicher Faktor, genauso wie Fenster.

Gerade die Anzahl der Außenwände kann hier ein wesentlicher Bestandteil sein. Gehen die Wände zu einer anderen Wohnung, ist das gut. Hier wird dann weniger Watt benötigt, da die eigene Wohnung durch die Wärme profitiert.

Denn hier geht Wärme verloren und das muss mit eingerechnet werden. Bei Fenstern ist das wieder anders, denn durch das Glas geht viel Wärme verloren. Ebenfalls sollte die Jahresdurchschnitt Temperatur berücksichtigt werden. Denn wenn es Wämser ist, dann wird auch weniger Leistung gebraucht. Dies sind die wichtigsten K-Werte die immer in die Berechnung einbezogen werden, damit kein Geld beim Heizen verschwendet wird.

Wie viel Watt eine Infrarotheizung haben sollte

Hier sind einige Beispielwerte, die von einer Raumhöhe von 2,5 Metern und einem K-Wert von 0,3 ausgeht. Die 0,3 gelten für Wände und bei den Fenstern wird ein Wert von 1,1 gerechnet.
Bei einer Außenwand werden daher 300 Watt bis 7, 6, 5 und 4 Quadratmeter gerechnet.

Für zwei Außenwände sollten 400 Watt eingesetzt werden. Diese Wattzahl gilt für 12, 10 8 und 6 Quadratmeter. Wer drei Außenwände hat, der benötigt 500 Watt bei einer Quadratmeterzahl von 14, 12, 10 und 8. Bei vier Außenwänden sind 600 Watt notwendig die von 16, 14, 12 und 10 Quadratmeter eingesetzt werden sollten.

Beispielwerte für eine Raumhöhe von 2,5 m

Wie oben gezeigt, sollten diese Werte berücksichtigt werden, um dann die perfekte Wattleistung zu errechnen. Mit diesen Werten wird die Auswahl leichter fallen und es immer angenehm warm in der Wohnung sein.

Denn nicht nur die Höhe des Raumes ist entscheidend, sondern vielmehr auch die Quadratmeterzahl. Hier sollte dann auch nichts dem Zufall überlassen werden. Vorher lieber den Raum ausmessen, bevor eine Entscheidung getroffen wird.

Fazit:

Wer sich eine Infrarotheizung zulegen möchte, der sollte einige Faktoren berücksichtigen. In diesem Fall ist die richtige Infrarotheizung schnell zu finden, damit dann auch wirklich gespart werden kann. Niemand möchte im Winter in einer kalten oder nicht richtigen warmen Wohnung sitzen.

Mit ein wenig Hilfe ist das aber schnell erledigt, denn das geht einfach und schnell. Wer die Tipps oben beherzigt, wird ohne Probleme die perfekte Wattzahl ermitteln. Genau das ist das Ziel, da niemand gerne mehr ausgeben möchte, als unbedingt notwendig.

Einfach und doch ganz schnell, mit nur wenigen Tipps zum Ziel kommen. Gerade wenn es um Infrarotheizungen geht, gibt es immer noch viel Unsicherheit. Diese Unsicherheit muss aber nicht sein, sondern es geht schnell und einfach.

Scroll to Top